Eat: Vegan Ceaser Salad – neu interpretiert

Da ich mein veganes Dasein in den letzen Monaten ganz schön vernachlässigt habe, versuche ich nun wieder vermehrt darauf zu achten, zumindest unter der Woche auf tierische Produkte zu verzichten. Beim Frühstück fällt mir das absolut nicht schwer, wenn es aber ums Mittag oder ums Abendessen geht, dann fehlt mir oft die notwendige Kreativität. Neulich habe ich auf Grund dessen also wieder das vegane Rezepteangebot im Netz durchstöbert und bin bei einem meiner Lieblingsrezepte hängen geblieben, dem veganen Ceaser Salad von Oh She Glows – das Rezept findet man hier: Vegan Ceaser Salad

Da ich allerdings keine Kichererbsen im Haus hatte – die Kichererbsen simulieren in diesem Rezept die Croutons – habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, stattdessen die Prinzessbohnen zu nehmen, die noch in meinem Kühlschrank lagen.

Statt den Cashewnüssen, die dem Ganzen ihre Sämigkeit geben, habe ich gemahlene Haselnüsse genommen, statt dem Cashewmus für das Dressing, gab es Mandelmus. Die Bohnen habe ich in kochendem Wasser gegart und im Anschluss in einer Pfanne mit etwas Rapsöl und Meersalz angebraten.

Et voilà, fertig ist der Ceaser Salad auf eine ganz neue Art.

vegan Ceaser Salad
Ceaser Salad vegan
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s